Erstellt am 21. Mai 2013, 15:13

Jungstörche in Rust geschlüpft. Pünktlich zu Frühlingsbeginn sind heuer die ersten Störche in Rust gelandet. Zwei Monate später haben sich die Horste über den Dächern der Freistadt bereits in Kinderstuben verwandelt.

 |  NOEN, HERBERT PFARRHOFER (APA)
"Es sind schon etliche Nester belegt mit Jungstörchen", schilderte Erich Malzl vom Storchenverein Rust am Dienstag. Heuer werden insgesamt 14 Nester von Brutpaaren bewohnt, dazu kommen noch zwei Störche, die ihre Behausung in luftiger Höhe allein bezogen haben.

Der Nachwuchs in den Nestern auf den Rauchfängen in der Hauptstraße und am Rathausplatz ist von der katholischen Pfarrkirche aus zum Teil schon zu erspähen. "Wenn der Altstorch (im Nest, Anm.) steht und füttert, dann merkt man, dass die Jungen da sind", erzählt Malzl.

Der Storchenverein führt jährlich eine Zählung durch. Dafür sei es aber heuer noch etwas zu früh - denn die Anzahl der Jungtiere im Nest lasse sich noch nicht so einfach feststellen: "Die kuscheln sich richtig zusammen."

Früheren Nachwuchs in der Storchenstadt hat heuer das kalte Frühjahrswetter verhindert: Neben zwei Einzelgängern hatte auch ein Storchenpaar in Rust überwintert. Die "Winterstörche" beginnen üblicherweise recht früh mit dem Brüten, so Malzl. Diesmal hätten jedoch die Eier offenbar die lange Kälteperiode nicht verkraftet. Die Schalen seien schließlich aus dem Nest geworfen worden.