Erstellt am 15. April 2013, 13:39

Kampusch-Bericht: Keine Hinweise auf weitere Täter. Wolfgang Priklopil war mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Einzeltäter. Zu diesem Ergebnis ist das Expertenteam unter Beteiligung internationaler Ermittler gekommen, das den Entführungsfall Natascha Kampusch seit Juli 2012 noch einmal aufgerollt hatte.

 |  NOEN
"Die Evaluierung hat ergeben, dass Wolfgang Priklopil die Entführung mit hoher Wahrscheinlichkeit alleine durchgeführt hat", sagte der Präsident des deutschen Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, bei der Präsentation des Evaluierungsberichtes am Montag.

Die damals zehnjährige Kampusch war am 2. März 1998 entführt und mehr als acht Jahre lang in einem Keller bei Priklopils Haus in Strasshof (Niederösterreich) gefangen gehalten worden. Erst am 23. August 2006 gelang der mittlerweile 18-Jährigen die Flucht, Priklopil beging daraufhin Selbstmord. Obwohl die polizeilichen Ermittlungen zum Ergebnis kamen, dass der Entführer alleine gehandelt hatte, und auch Kampusch selbst dies bestätigte, waren anderslautende Verschwörungstheorien nie verstummt. Ein parlamentarischer Unterausschuss empfahl daher im Vorjahr eine neuerliche Evaluierung des Falles unter Beiziehung internationaler Ermittler. Dieser Evaluierungsbericht liegt nun vor.