Erstellt am 19. Oktober 2014, 09:33

Katastrophenschutzübung "KATKOM" absolviert. Als burgenländisch-slowakisches Gemeinschaftsprojekt ist am Samstagnachmittag die grenzüberschreitende Katastrophenschutzübung "KATKOM" absolviert worden.

 |  NOEN, BilderBox
Ziel der von der EU geförderten Aktion war es, gemeinsame Kompetenzen, Strukturen und Synergien aufzubauen und die Reaktionsgeschwindigkeit im Einsatzfall zu erhöhen.

"Katastrophen machen vor Staatsgrenzen nicht Halt"

"In einer Grenzregion, wie dem Burgenland, muss es selbstverständlich sein, im Ernstfall grenzüberschreitend Hilfe zu leisten, denn Katastrophen machen vor Staatsgrenzen nicht Halt", so Katastrophenschutzreferent Franz Steindl (ÖVP). Wenn unterschiedliche Sprachen, organisatorische und legistische Systeme aufeinandertreffen, sei das natürlich eine weitere Herausforderung im Zusammenspiel der Rettungskräfte. Das Rote Kreuz Burgenland setze so wichtige Schritte zur Intensivierung der Zusammenarbeit zwischen Österreich und der Slowakei.

"KITTSEEKAT" am Sonntag in Kittsee

Gleich am folgenden Tag, dem Sonntag, stand in Kittsee die burgenländische Landeskatastrophenübung "KITTSEEKAT" auf dem Programm. Das Krankenhaus Kittsee, die Freiwillige Feuerwehr und die Polizei simulierten einen Notfall mit einer großen Anzahl zu betreuenden Personen.