Erstellt am 14. September 2015, 18:11

von APA Red

Mehr als 2.000 Flüchtlings-Plätze in Notquartieren. Im Burgenland sind am Montag für mehr als 2.000 Flüchtlinge Plätze in Notquartieren zur Verfügung gestanden.

 |  NOEN, Flüchtlinge in Heiligenkreuz
In Nickelsdorf, wo sich laut Landespolizeidirektion am Montagnachmittag rund 8.000 eingereiste Personen aufhielten, sollten noch Schlafstellen hinzukommen. Unter dem dortigen Flugdach, auf den sogenannten Pannonia Fields und in der Veterinärgrenzstation gab es mehrere hundert Plätze.

41 Großraumzelte aufgestellt

Die Schlafplätze in Nickelsdorf würden sich erst gegen Abend füllen, erläuterte ein Polizeisprecher im Gespräch mit der APA. In dem Grenzort stellte das Bundesheer außerdem 41 Großraumzelte (für 20 bis 40 Personen) sowie 300 Feldbetten auf.

Auf dem Festivalgelände in Wiesen wurden rund 500 gestrandete Personen untergebracht, in Heiligenkreuz waren es 400 und in der Asfinag-Halle in Parndorf 300 Flüchtlinge. In Oberwart waren es rund 200 Plätze, in Neusiedl am See 150 und in Gols wurden 130 Menschen betreut.

Auch in Illmitz, Kittsee und Strem

Auch in Illmitz stand ein Notquartier rund 60 Personen zur Verfügung, in Kittsee und Strem wurden je 50 Flüchtlinge betreut, in Zurndorf waren es 30 und in Gattendorf 20, berichtete die Polizei.

In ganz Österreich wurden in der Nacht auf Montag mehr als 10.000 Personen in Notquartieren untergebracht und "weitere 5.000 verbrachten die Nacht an der Grenze, wo sie vom Roten Kreuz versorgt wurden", berichtete Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes auf Anfrage der APA. "Heute und in den kommenden Tagen werden viel mehr temporäre Unterkünften benötigt, um eine geordnete Unterbringung zu ermöglichen", betonte er.