Erstellt am 16. Januar 2013, 04:20

Mensdorff-Prozess wird fortgesetzt. Mit weiteren Zeugeneinvernahmen wird am Mittwoch im Wiener Straflandesgericht der Geldwäsche-Prozess gegen Alfons Mensdorff-Pouilly fortgesetzt.

Geladen sind mehrere Mitarbeiter des "Grafen" sowie der ehemalige OMV-Generaldirektor Wolfgang Ruttensdorfer. Der Prozess soll am Donnerstag zu Ende gehen. Ruttensdorfer soll zu Zahlungen der OMV Stellung nehmen, für die Mensdorff beratend tätig war.

Unter anderem war der "Graf" in den Verkauf der staatlichen rumänischen Firma Petrom involviert. Die OMV hatte dafür auf zwei verschiedene Konten jeweils 500.000 Euro überwiesen - einmal an Mensdorffs Firmensitz in Budapest, das andere Mal auf ein Konto der Briefkastenfirma Brodmann Business S.A., mit der Mensdorff allerdings nichts zu tun haben will. Er behauptet, diese Firma habe seinem mittlerweile verstorbenen Mentor Timothy Landon gehört.