Erstellt am 04. März 2016, 17:09

von NÖN Redaktion

Modernes Spurenlabor im Burgenland. Das Spurenlabor der Landespolizeidirektion Burgenland wurde im Herbst 2015 gemäß der vorgegebenen EU-Richtlinien modernisiert und mit dem neuesten technischem Know-how zur Erkennung von unsichtbaren Fingerspuren ausgestattet.

Generalmajor Werner Fasching, ChefInsp Werner Burghart, RevInsp Thomas Voiticek, Oberst Ernst Schuch  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland
Fingerabdruckspuren, die in Eisenstadt sichtbar gemacht werden, werden somit in allen 28 EU-Staaten bei Gericht als Sachbeweis anerkannt.
 
Der stellvertretende Landespolizeidirektor, Generalmajor Werner Fasching, übergab heute das neue Labor seiner Bestimmung und überreichte das von der EU ausgestellte Zertifikat an die Beamten der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes. „Da dem Sachbeweis bei Gericht eine immer größer werdende Bedeutung zukommt, sind wir nun in der Lage, eindeutige Beweise zu liefern, die der Wahrheitsfindung dienen. Durch die genaueste Auswertung dieser Spuren können wir einen wesentlichen Beitrag zu Ent- bzw. Belastung eines Verdächtigen für das Gericht liefern,“ sagte Generalmajor Werner Fasching wörtlich.

x  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland

 
Bei Spurenträgern unterscheiden wir grundsätzlich zwischen saugenden und nichtsaugenden Spuren. Um die darauf vorhandenen Spuren sichtbar zu machen, benötigt man drei verschiedene Verfahren. Mit den technischen Geräten können wir durch einen chemischen Vorgang, die auf einem Spurenträger vorhandenen Fingerabdrücke, die nicht sichtbar sind, sichtbar machen.
 
Saugende Spurenträger sind: Briefe, Kuverts, Kartons, etc.
Zur Sichtbarmachung dieser Spuren verwendet man einen Ninhydrin-Klimaschrank und eine Indandion/Zink Transferpresse. Durch die Verwendung beider Chemikalien (Ninhydrin und Indandion) wird durch einen chemischen Vorgang die Sichtbarmachung, der auf diesen Spurenträgern vorhandenen Spuren, erreicht.
 
Nicht saugende Spurenträger sind: Glasflachen, Pet-Flaschen, Ledergeldbörsen, Tische, etc. In einem Cyanacrylat-Bedampfungsschrank werden, ebenfalls durch einen chemischen Vorgang, unsichtbare Spuren sichtbar gemacht.