Erstellt am 26. Juli 2011, 20:35

Money-Service-Gründer Seidl angeblich verhaftet. Der Gründer und Ex-Chef der Money Service Group, Michael Seidl, ist am Dienstag in St. Gallen verhaftet worden, berichtete die Tageszeitung "Österreich" in einer Vorabmeldung.

Seidl soll Dienstagvormittag von der Schweizer Staatsanwaltschaft in St. Gallen wegen Verdachts des schweren Betrugs und der Untreue in Zusammenhang mit den Firmen der Money Service Group einvernommen worden sein.

Die Frage einer bereits existierenden Untersuchungshaft gegen Seidl wollte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft demnach ausdrücklich "nicht kommentieren". Nach Informationen von "Österreich" ist Seidl aus den Einvernahmen nicht mehr frei gekommen. Im Laufe des Nachmittags sei über ihn die Untersuchungshaft verhängt worden.

MSG-Gründer Seidl steht nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Liechtenstein im Fokus der Justiz wegen des Anlagebetrugs-Verdachts: Gegen Seidl wird in St. Gallen und in Appenzell Ausserrhoden ermittelt, wie die zuständigen Staatsanwälte am Dienstag auf Anfrage der sda bestätigten. Sie sprechen von "Strafuntersuchungen" und einem "komplexen Fall". Seidl selbst hat Veruntreuungsvorwürfe bestritten. Die MSG war bis vorige Woche Kapperlsponsor von Niki Lauda.