Erstellt am 10. Oktober 2011, 13:08

Mordfall Nickelsdorf: Verdächtiger wird wegen Mordes angeklagt. Die Anklageschrift im Fall der im Juli 2010 in einem Maisfeld bei Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) entdeckten Frauenleiche steht: Dem 59-jährigen wird der Mord an Lydia D. sowie Störung der Totenruhe vorgeworfen, teilte Birgit Falb, Sprecherin des Landesgericht Eisenstadt, mit.

 |  NOEN
Wann der Prozess beginnt, sei noch unklar. Man warte die Rechtswirksamkeit der Anklageschrift ab. Der gebürtigen Argentinier soll die 72-jährige getötet haben, "indem er ihr mit der Faust und anschließend mit einer Lenkraddiebstahlsicherung mehrfach heftig auf den Kopf schlug, wodurch sie Schädelbrüche im Hinterhauptbereich und im Stirnbereich sowie multiple Gesichtsschädelknochenbrüche, Hirnquetschungen und eine Blutung in die Schädelhöhle erlitt, die zu einem tödlichen Schädel-Hirn-Trauma führten", so Falb.

Das Vergehen der Störung der Totenruhe werde dem Hauptverdächtigen vorgeworfen, "weil er den Leichnam der Lydia D. misshandelt hat, indem er diesen unmittelbar nach dem Mord mit Benzin übergossen und angezündet hat".

Der Mann leugnete etwa ein Jahr lang die Tat, ehe er im heurigen Juli ein Teilgeständnis ablegte. Er gab zu, dass er am Mordtag (20. Juli 2010, Anm.) mit dem Opfer zusammen gewesen sei. Bei einer Autofahrt sei es zum Streit gekommen, der eskalierte.