Erstellt am 14. Januar 2013, 12:25

Neuschnee verursachte Unfälle im Burgenland. Der Wintereinbruch hat am Montag im Burgenland für mehrere Unfälle gesorgt. Am Knoten Mattersburg ereignete sich ein Tankwagenunfall.

Mit anhaltendem Schneefall seit dem frühen Morgen hat der Winter am Montag auch im Burgenland ein kräftiges Lebenszeichen gegeben. Arbeit gab es außer für die Räumflotten auch für einige Feuerwehren, die zu Fahrzeugbergungen gerufen wurden. Auf der Auffahrt von der Mattersburger Schnellstraße (S4) auf die Burgenland Schnellstraße (S31) beim Knoten Mattersburg ereignete sich ein Tankwagenunfall, laut Polizei wurde dabei niemand verletzt. Die Auffahrt auf die S31 war vorübergehend gesperrt.

Auf der Burgenland Straße (B50) über den Sieggrabener Berg (Bezirk Mattersburg) und der Güssinger Straße (B57) am Henndorfer Berg (Bezirk Jennersdorf) im Südburgenland wurde Kettenpflicht für Lkw angeordnet. Hochbetrieb herrschte bei den Straßenmeistereien. "Die Mitarbeiter, die für den Winterdienst eingeteilt sind, sind seit gestern rund um die Uhr unterwegs", so Baudirektor Johann Godowitsch zur APA. Auf der B50 war in Richtung Unterschützen eine Frau mit ihrem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und im Straßengraben gelandet. Mit ihr befanden sich zwei weitere Personen im Auto, eine wurde leicht verletzt. Der verunglückte Wagen wurde von der Stadtfeuerwehr Oberwart mithilfe eines Krans geborgen.