Erstellt am 26. September 2014, 08:55

von LPD Burgenland

Sieben Jugendliche verhaftet. Sieben Jugendliche zwischen 14 und 26 Jahren wurden am vergangenen Mittwoch nach mehreren Einbruchsdiebstählen verhaftet. Fünf Mädchen und Frauen zwischen 12 und 48 Jahren wurden angezeigt.

Gestohlen. In einem Waldstück haben die Jugendlichen den in Puchberg gestohlenen Zigarettenautomaten mit einer Flex aufgeschnitten. Der Sachschaden übertrifft den Wert der Beute.  |  NOEN, LPD Burgenland
Die Täter hatten bereits seit etwa einem Jahr in den Bezirken Bruck an der Leitha, Baden und Neunkirchen (alle NÖ) sowie Eisenstadt-Umgebung und Mattersburg zahlreiche leerstehende Objekte aufgebrochen. Dabei hatten sie Winkelschleifer, Bohrmaschinen, Fernseher etc. gestohlen. Der Wert des Diebesgutes beträgt ca. 7.820 Euro.

Flachbildfernseher und DVD-Player in Haus gefunden

Die Ermittlungen gegen diese Tätergruppe wurden von der operativen Kriminaldienstgruppe des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt geführt und laufen seit einem Jahr.

Bei der freiwillig zugelassenen Durchsuchung des Hauses einer 48-jährigen Frau im Bezirk Eisenstadt fanden die Beamten vor einigen Tagen einen Flachbildfernseher, zwei DVD-Player, eine Stichsäge sowie verschiedene Lebensmittel, die von Straftaten herrührten.

Außerdem hatten die Täter in einem Waldstück ein Depot angelegt, in dem sie zwei Hanfpflanzen zogen sowie ein Notstromaggregat und einen aufgeschnittenen Zigarettenautomaten (siehe Foto) versteckten.

Zwischenfall bei Festnahme: 17-Jähriger verletzte Beamten

Derzeit gibt es 30 Geschädigte. Bei den Inhaftierten handelt es sich um sechs männliche Täter im Alter von 14, 16, 17, 18, 20 und 26 Jahren sowie um eine 22-jährige Frau. Die angezeigten Täterinnen sind 12, 13,17, 18 und 48 Jahre alt. Sie wohnen durchwegs im Bezirk Eisenstadt – mit Ausnahme des 16-Jährigen, der seinen Wohnsitz in Guntramsdorf (NÖ/Bezirk Mödling) hat.

Sechs Festnahmen verliefen ohne Zwischenfälle. Ein 17-Jähriger allerdings widersetzte sich der Festnahme, verletzte einen Beamten und konnte dennoch verhaftet werden.

Während der Einvernahme klagten zwei Jugendliche (17 und 18) über Herzbeschwerden und mussten in ein Krankenhaus gebracht werden, wobei aber bei keinem der Täter eine schwerwiegende Erkrankung bzw. Gesundheitsgefährdung diagnostiziert wurde.