Erstellt am 01. Januar 2013, 11:27

Nur wenige Notfälle im Burgenland. Die Silvesternacht ist für die Einsatzkräfte im Burgenland relativ ruhig verlaufen. Die Feuerwehr musste viermal zu Löscheinsätzen infolge fehlgeleiteter Feuerwerksraketen ausrücken.

 |  NOEN
In Wimpassing (Bezirk Eisenstadt Umgebung) griffen die Flammen durch Funkenflug auch auf einen Dachsstuhl über. Das Feuer im Ausmaß von etwa zwei Quadratmetern konnte in kurzer Zeit gelöscht werden. In Pöttsching (Bezirk Mattersburg) geriet eine Papiertonne durch Feuerwerkskörper in Brand. Auch ein Einfahrtstor und die Hausfassade wurden dabei beschädigt.

Relativ wenig zu tun gab es auch für Burgenlands Rettung und Notärzte. Abgesehen von einigen alkoholbedingten Notfällen sei die Nacht unspektakulär verlaufen, hieß es aus der Landessicherheitszentrale.

Bereits am Nachmittag des 31. Dezember hat sich aber ein schwerer Arbeitsunfall in Wiesen (Bezirk Mattersburg) ereignet. Ein 52-jähriger Mann geriet beim Schneiden von Brennholz mit der Hand in eine Kreissäge und trennte sich den Ringfinger und den kleinen Finger ab. Der Verletzte wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht.