Erstellt am 02. Februar 2015, 13:37

von LPD Burgenland

Elf Einbrüche aus 2012 geklärt. Die Polizei im Burgenland hat zwei Männer ausgeforscht, die im Jahr 2012 elf Einbrüche im steirischen Bezirk Hartberg-Fürstenfeld und im Bezirk Oberwart begangen haben sollen.

Die Verdächtigen im Alter von 24 und 27 Jahren haben laut Polizei einen Schaden von mehr als 42.000 Euro angerichtet. Der 27-Jährige wurde bereits verurteilt, gegen den Jüngeren wurde ein Europäischer Haftbefehl erlassen.

Beamte des koordinierten Kriminaldienstes des Bezirkspolizeikommandos Oberwart haben bereits seit geraumer Zeit gegen das mutmaßliche Einbrecher-Duo ermittelt, teilt die Landespolizeidirektion Burgenland am Montag mit. Die an den Tatorten gesicherten biologischen Spuren wurden molekular-genetisch untersucht und hätten schlussendlich zu den beiden moldawischen Staatsbürgern geführt, so die Exekutive.

Die beiden Männer sollen im burgenländischen Kemeten vier- und im steirischen Gosendorf dreimal zugeschlagen haben. In Hainersdorf, Eichfeld und Weixelbaum (Steiermark) sowie in Stegersbach sollen sie je einen Einbruch begangen haben. Die Einbrüche wurden laut Polizei vorwiegend in Gasthäuser, Tankstellen, Wirtschaftsgebäude und Firmen verübt. Dabei sollen sie Geld, Elektrogeräte, Zigaretten, Unterhaltungselektronik, Fotoapparate, Dieseltreibstoff, Getränke und Lebensmittel gestohlen haben.