Erstellt am 11. August 2015, 15:00

von APA Red

ÖVP und Sportunion wollen Sportanlagen für Vereine öffnen. Im Burgenland fordern die ÖVP und die Sportunion, dass Sportanlagen, die in den Sommermonaten nicht genutzt werden, für Vereine geöffnet werden sollen.

 |  NOEN, RENE DENK
Anlass ist der Wunsch des Landhockeyvereins Phönix Mattersburg, am Kunstrasenplatz der Fußballakademie zu trainieren. Dort winkt man allerdings mit dem Hinweis auf den Bestimmungszweck und vertragliche Einschränkungen ab.

Die Nutzung der Sportanlagen könnte gegen Entgelt oder gratis erfolgen, schlug ÖVP-Sportsprecher LAbg. Christoph Wolf am Dienstag in einer Aussendung vor. Vom Land fließe jährlich rund eine Million Euro in die Fußballakademie Mattersburg: "Warum verzichtet die Akademie, die teilweise mit öffentlichen Geldern finanziert wird, auf zusätzliche Mieteinnahmen?"

Seitens der Fußballakademie verwies man auf die von den Eigentümern (Land, SV Mattersburg, Burgenländischer Fußballverband und Stadt Mattersburg) vertraglich festgelegten Rahmenbedingungen, wonach die Akademie "zur Förderung des Fußballs" errichtet worden sei. Um die qualitativ hochwertigen Trainingseinrichtungen zur erhalten, sei in den Gesellschaftsverträgen die Nutzung der Anlage von vornherein entsprechend eingeschränkt worden, so der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Landtags-Präsident Christian Illedits (SPÖ).