Erstellt am 19. März 2013, 14:38

OLG reduzierte Meinl-Kaution auf 10 Mio. Euro. Die vom Banker Julius Meinl seit Jahren gerichtlich bekämpfte 100 Mio. Euro-Kaution wird nun vom Oberlandesgericht (OLG) Wien auf 10 Mio. Euro herabgesetzt. 90 Mio. Euro werden zurückerstattet.

Den dringenden Tatverdacht und die Fluchtgefahr bejahe auch das Oberlandesgericht, doch sei die Kaution zu hoch, heißt es in einer Aussendung des OLG am Dienstag. Meinl werden Anlegerbetrug und Untreue in der Affäre um Meinl European Land (MEL) vorgeworfen, er weist alle Vorwürfe zurück.

Gegen Zahlung der Kaution war Meinl nach zwei Nächten im Gefängnis Anfang April 2009 wieder aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die U-Haft war wegen Fluchtgefahr verhängt worden. Die Kaution war die höchste, die je in Österreich gezahlt worden war.