Erstellt am 04. Oktober 2012, 15:22

Ostösterreichische Diözesen bilden Priester nun gemeinsam aus. Die Priesterseminare von Wien, St. Pölten und Eisenstadt wurden in Wien zusammengelegt. Grund ist die geringe Zahl der Seminaristen.

 |  NOEN
Die drei ostösterreichischen Diözesen Wien, St. Pölten und Eisenstadt haben ihre Priesterausbildung zusammengelegt. Insgesamt 33 Seminaristen aus diesen Diözesen werden ab sofort im Priesterseminar in Wien-Alsergrund gemeinsam leben und studieren, berichtete die "Kathpress" am Donnerstag. Weitere 18 Seminaristen sind demnach als "Externe", Pfarr-Praktikanten oder Diakone mit dem Haus verbunden.
 
Die Eröffnung des Hauses in der Strudlhofgasse 7, das dafür in den letzten Monaten generalsaniert und adaptiert wurde, fand bereits am Mittwochabend statt. Die drei Diözesanbischöfe Christoph Schönborn, Klaus Küng und Ägidius Zsifkovics nahmen die Segnung vor.
 
Die Zusammenlegung war bereits vor knapp zwei Jahren vereinbart worden, Grund dafür sind die geringen Nachwuchszahlen. Die drei Seminare bleiben aber formal dennoch eigenständig bestehen, die Leiter der einzelnen diözesanen Priesterseminare sind auch weiterhin für ihre Seminaristen zuständig.