Erstellt am 20. August 2011, 15:23

Passagier randalierte - AUA-Maschine außerplanmäßig gelandet. Ein randalierender Passagier hat am Samstag eine Maschine der Austrian Airlines zu einer außerplanmäßigen Landung gezwungen. Der Mann belästigte auf dem Flug von Washington nach Wien Passagiere und Bordpersonal und war nicht zu beruhigen.

 |  NOEN, Archiv
Daraufhin ging die OS 94 auf dem westirischen Flughafen Shannon nieder. Der Mann muss nun mit einer Anzeige seitens der AUA rechnen.

Wieso der Mann ausfällig wurde, ist noch nicht klar. Einem ersten Verdacht zufolge könnte der Passagier unter Medikamenteneinfluss gestanden haben. Bestätigt ist das laut einem AUA-Sprecher aber nicht. Der Randalierer wurde den irischen Sicherheitskräften übergeben, wo er sich "höflich ausgedrückt schlecht benommen habe", hieß es seitens der Fluglinie.

Gegen 11.45 Uhr ist der Flug mit einiger Verspätung in Wien gelandet. Rund 50 der 198 Passagiere hatten durch den Zwischenfall ihre Anschlussflüge verpasst, konnten aber laut AUA auf andere Maschinen umgebucht werden. Für den Randalierer könnte sein Verhalten ein gerichtliches Nachspiel haben: Die AUA will den Mann wegen Gefährdung der Sicherheit der Luftfahrt anzeigen. Die Kosten für den ungeplanten Zwischenstopp gehen laut dem Sprecher der Fluglinie in den "fünfstelligen Eurobereich" .