Erstellt am 28. März 2011, 19:48

Plutoniumspuren am AKW Fukushima entdeckt. Bei Messungen von Bodenproben am beschädigten Kernkraftwerk Fukushima sind Spuren von Plutonium entdeckt worden. Dies meldete die Nachrichtenagentur Kyodo am Montag.

 |  NOEN, TEPCO / HANDOUT (TEPCO)
Der Kraftwerksbetreiber Tepco hatte zuvor Bodenproben vom Gelände der havarierten Anlage von unabhängigen Spezialisten auf das hochgiftige Schwermetall Plutonium untersuchen lassen. In Fukushima gilt Block 3 als besonders gefährlich, weil es sich bei dessen Brennelementen um Plutonium-Uran-Mischoxide (MOX) handelt. Das radioaktive Plutonium hat eine Halbwertszeit von 24.000 Jahren. Gerät der Stoff in den Körper, kann Krebs entstehen.