Erstellt am 25. Oktober 2012, 15:05

Polizei fasste Heroin-Dealer und seinen Lieferanten. Auf drei Ebenen haben burgenländische Drogenfahnder zugeschlagen: Den Ermittlern gingen in Wiener Neustadt ein mutmaßlicher Heroin-Dealer und sein Lieferant ins Netz, ebenso ein Ecstasy-Verkäufer.

 |  NOEN, BilderBox
Bei Drogengeschäften hatte insgesamt über ein Kilogramm Suchtgift den Besitzer gewechselt. Auf die Spur des Heroin-Dealers und seines Lieferanten kamen die Kriminalisten durch einen Endabnehmer, der seinerseits 400 Ecstasytabletten verkauft haben soll, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag.

Der Abnehmer, ein 23-jähriger Burgenländer, bezog laut Polizei große Mengen Heroin für den Eigenbedarf von einem 24-jährigen gebürtigen Türken mit Wohnsitz in Wiener Neustadt. Dieser soll seit Mai 2012 etwa 1,15 Kilogramm Heroin im Straßenverkaufswert von 69.000 Euro an Abnehmer im Raum Mattersburg und in Wiener Neustadt verkauft haben.

840 Gramm davon im Wert von rund 50.000 Euro soll der 24-Jährige von einem Gleichaltrigen ohne offiziellen Wohnsitz bezogen haben. Den Rest lieferte ihm ein anderer Verkäufer, so ein Ermittler zur APA.

Am Dienstag klickten für die beiden 24-jährigen mutmaßlichen Drogendealer die Handschellen: Der Verdächtige aus Wiener Neustadt wurde zu Hause festgenommen. Bei einer Durchsuchung fanden Polizisten neben einigen Gramm Heroin auch Munition sowie ein Magazin für ein Sturmgewehr und einen Gurt mit Platzpatronen - beides war aus Heeresbeständen gestohlen worden.

Seinen Lieferanten schnappten die Ermittler mit 49 Gramm Heroin, die er bei sich trug, als er auf dem Weg zum Wiener Neustädter war. Die beiden 24-Jährigen wurden in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht, der 23-jährige Burgenländer wurde angezeigt.