Erstellt am 30. Juni 2015, 14:20

Polizei klärte Serie an Tankstelleneinbrüchen auf. Die Salzburger Polizei hat einem 48-jährigen Italiener neun Einbrüche in fünf österreichischen Bundesländern nachgewiesen.

 |  NOEN, APA (Archiv/Newald)
Der Mann war heuer im Februar in der Schweiz verhaftet worden. Ein Abgleich der bei einem Einbruch in Eben im Pongau sichergestellten Spuren ergab jetzt einen Treffer in der Datenbank. Vermutlich war er auch in Deutschland aktiv, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Bereits im Dezember 2013 versuchte der Italiener, in eine Tankstelle in Eben einzubrechen, damals machte er aber keine Beute. Im vergangenen November erbeutete er dann 5.000 Euro. Außerdem stahl er einen Schlüsselbund, auf dem sich auch der Tresorschlüssel befand. Den Wertschrank ließ er zwar unberührt, da aber der Betreiber sämtliche Schlösser wechseln musste, entstand ein Gesamtschaden von 20.000 Euro.

Laut Polizei kommt der 48-Jährige für neun Einbrüche in Salzburg, Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich und im Burgenland infrage, wobei er es immer auf Tankstellen entlang der Autobahn abgesehen hatte. Eine Gesamtschadenssumme ist derzeit nicht bekannt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Eisenstadt übermittelt, da die Spuren zum ersten Fall 2003 ins Burgenland führen. Der Italiener sitzt derzeit noch in der Schweiz in Haft.