Erstellt am 03. November 2016, 10:19

von NÖN Redaktion und BVZ Redaktion

Jeder vierte Lkw ohne ordentliche Winterausrüstung. 245 Lkw wurden am 2. November am Verkehrs-Kontrollplatz in Bruck/Leitha an der A 4 Ost-Autobahn überprüft. Das Ergebnis: Nur 75 Prozent der überprüften Lkw waren gesetzeskonform für den Winter ausgerüstet.

ASFINAG

„Die Überprüfungen zeigen leider, dass immer noch zu viele Lkws durch die schlechte Winterausrüstung eine Gefahrenquelle darstellen“, sagt Heimo Maier-Farkas, Leiter der Autobahnmeistereien der ASFINAG Service GmbH, „für uns sind diese Lkw- Kontrollen durch die Polizei sehr wichtig, denn nur damit können die schwarzen Schafe aus dem Verkehr gezogen werden.“

Schlechtestes Ergebnis überhaupt

Insgesamt 16 Einsatzkräfte der Landeverkehrsabteilung Niederösterreich überprüften bei der groß angelegten Lkw-Kontrolle die vorschriftsmäßige Winterreifen-Montage sowie die Profiltiefe und das Mitführen der passenden Schneeketten.  Oberstleutnant Willy Konrath, stellvertretender Leiter der Landesverkehrsabteilung NÖ: „Das ist leider das schlechteste Ergebnis seit wir diese Schwerpunktkontrollen gemeinsam mit der ASFINAG durchführen. Es ist besonders wichtig zu verstehen, dass mangelnde Winterausrüstung kein Kavaliersdelikt ist, sondern gravierende Folgen haben kann! Deshalb werden solche Schwerpunkteinsätze um Unfällen bei widrigen Verhältnissen präventiv entgegenzuwirken, auch in Zukunft wiederholt.“

Bei den Kontrollen konnten 61 Übertretungen festgestellt und zur Anzeige gebracht werden. 55 Mal wurden keine Schneeketten mitgeführt, sechs Mal waren nicht einmal die vorgeschriebenen Winterreifen am Fahrzeug montiert

Sicher durch den Winter

Damit die Sicherheit auch im Winter bei Schnee und tiefen Temperaturen hochgehalten werden kann, besteht für Busse und Lkw über 3,5 Tonnen ab 1. November Winterausrüstungs-Pflicht. Das bedeutet, zumindest auf den Antriebsrädern müssen Winterreifen montiert sein und geeignete Schneeketten mitgeführt werden – unabhängig davon ob Schnee auf der Fahrbahn liegt oder nicht. Winterreifen sind mit den Bezeichnungen „M+S", „M.S." oder „M & S" gekennzeichnet.

Für Lkw-Reifen über 3,5 Tonnen gilt eine Mindestprofiltiefe von sechs Millimeter bei Diagonalbauweise und fünf Millimeter bei Radialreifen. Die Missachtung der Winterreifenpflicht wird bei Kontrollen mit hohen Strafen geahndet.

Für die ASFINAG gilt: Sicher durch den Winter zu kommen ist Team-Work. Bei winterlichen Verhältnissen stehen mehr als 400 ASFINAG Mitarbeiter in insgesamt 43 Autobahnmeistereien rund um die Uhr im Einsatz.

Schwerpunktkontrollen an der A 4

Der Verkehrskontrollplatz Bruck an der A 4 bietet auf 22.000 Quadratmeter die Möglichkeit, rund 60 Lkw zeitgleich zu kontrollieren. Die Errichtung dieser Anlage war ein Gemeinschafts-Projekt zwischen ASFINAG, dem Land Niederösterreich und dem Bundesministerium für Finanzen, sowie der Polizei.

Bundesweit stehen mit Bruck an der Leitha derzeit 13 moderne Verkehrs-Kontrollplätze zur Verfügung. Zukünftig soll jeder Verkehrs-Korridor des hochrangigen Straßennetzes über solche Kontrollplätze verfügen.