Erstellt am 21. Januar 2013, 14:49

Postler beklagen Überlastung - Streikdrohung. Bei der Österreichischen Post stehen die Zeichen wegen einer geplanten Ausweitung der Zustellgebiete weiter auf Arbeitskampf - wenn auch nur mehr schaumgebremst.

War zuerst von der Belegschaftsvertretung von einem "Ultimatum" bis vergangenen Freitag die Rede, um die Pläne zurück zu nehmen, sucht nun die Postgewerkschaft wieder das Gespräch. Nachdem Briefvorstand Walter Hitziger den Belegschaftsvertretern die kalte Schulter gezeigt hat, soll ein Spitzengespräch mit Postchef Georg Pölzl Bewegung in die Sache bringen. Der Vorstand hatte jedenfalls schon vorige Woche klargestellt, dass er kein Ultimatum akzeptieren werde. Zu Gesprächen sei man aber immer bereit, hieß es am Wochenende
.