Erstellt am 03. August 2015, 13:35

Rotes Kreuz wird rund 2.000 Asylwerber versorgen. In den kommenden Tagen sollen im Osten Österreichs rund 500 weitere Asylwerber vom Roten Kreuz vorübergehend untergebracht werden.

 |  NOEN, Franz Baldauf
Derzeit betreut und versorgt das Österreichische Rote Kreuz mehr als 1.500 Asylwerber. Dabei handelt es sich einerseits um Männer, Frauen und Kinder in Flüchtlingsunterkünften, andererseits um Flüchtlinge, die von der Polizei aufgegriffen wurden und kurzfristig vom Roten Kreuz versorgt werden.

„Wir prüfen weiter intensiv, wo es Möglichkeiten gibt, Asylwerber unterzubringen“, sagt Rotkreuz-Präsident Gerald Schöpfer. Ziel ist, Unterkünfte für etwa 500 zusätzliche Asylwerber in Ostösterreich zu finden. „Uns ist es ein großes Anliegen, aktiv dazu beizutragen, Menschen vor der Obdachlosigkeit zu bewahren.“

Langfristige Strategie fehlt

Gleichzeitig müsse, so der Rotkreuz-Präsident, trotz dieser Anstrengungen der Regelbetrieb im Rettungsdienst gewährleistet bleiben.

Schöpfer betont einmal mehr die Rotkreuz-Forderung nach einem Nationalen Aktionsplan Asyl. „In erster Linie müssen Bund, Länder und Gemeinden jetzt dafür sorgen, dass es keine obdachlosen Asylwerber mehr in Österreich gibt – das Rote Kreuz ist gerne bereit dabei zu unterstützen“, sagt Schöpfer. „Mittel- und langfristig brauchen wir allerdings eine Strategie, für die Unterbringung und Versorgung von Asylwerbern und für die Integration von asylberechtigten Menschen in Österreich – auch über das Jahr 2015 hinaus. Die fehlt noch.“