Erstellt am 17. Juli 2015, 11:39

von APA Red

Schlepper pferchte 48 Personen in Kastenwagen. Die Polizei hat in der Nacht auf Mittwoch in Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) einen Schlepper festgenommen, der 48 Personen in einen Kastenwagen gepfercht und nach Österreich gebracht hat.

 |  NOEN, www.BilderBox.com, Erwin Wodicka
Der 44-Jährige nahm die Flüchtlinge laut Polizei an der serbisch-ungarischen Grenze auf. Die Geschleppten mussten während der Fahrt durch Ungarn fast durchwegs stehen, da zum Sitzen zu wenig Platz war.

Flüchtlinge bekamen auf Fahrt kaum Luft

Außerdem mussten die Flüchtlinge, die aus Afghanistan, Syrien, Somalia, aus dem Irak, dem Iran und Pakistan stammen, ein Kunststofffenster auf dem Dach aufreißen und die hintere Türe des Fahrzeuges während der Fahrt teilweise offen halten, weil sie im Laderaum kaum Luft bekamen, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag mit.

Die Geschleppten gaben an, in ihrer Heimat an Schlepperorganisationen pro Person mehrere tausend Euro bzw. mehrere tausend US-Dollar gezahlt zu haben. Der 44-Jährige zeigte sich geständig. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht.