Erstellt am 19. Dezember 2010, 11:26

Schuhe verrieten Einbrecher - Drei Ungarn im Burgenland festgenommen. Trio baute Unfall - Mitfahrer wollte Schuhwerk als mögliches Beweismittel verschwinden lassen.

Zwei Paar Schuhe, die zu Spuren im Schnee an einem Tatort passten, haben Samstagabend drei Einbrecher im Südburgenland überführt. Das Trio aus Ungarn hatte mit seinem Pkw bei Schachendorf (Bezirk Oberwart) einen Unfall. Ein Mitfahrer wollte daraufhin die Schuhe unbemerkt los werden, damit die Polizei keine Verbindung zu einem Einbruch in Eberau (Bezirk Güssing) herstellen konnte. Die Absicht des Mannes blieb jedoch nicht unbemerkt, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Gegen 20.45 Uhr kam der Wagen mit den drei Männern im Alter von 21, 32 und 47 Jahren im Gemeindegebiet von Schachendorf an der Kreuzung der B56 mit der L432 von der Straße ab. Der Pkw fuhr geradeaus in ein Feld und kam nach 50 Metern zum Stehen.

Bei der Datenaufnahme erfuhren die Polizisten von einem Passanten, dass einer der drei Ungarn sich nach dem Unfall für einige Zeit vom Wagen entfernt hatte. Als die Beamten nachschauten, fanden sie etwa zehn Meter vom Pkw entfernt ein Paar Schuhe. Nach 50 Metern stießen sie auf ein weiteres Paar.

Das Schuhwerk war offenbar entsorgt worden, damit die Ermittler keinen Zusammenhang zu einem Coup in Eberau herstellen konnten, bei dem die Täter Spuren im Schnee hinterlassen. Die drei Ungarn wurden vorläufig festgenommen.