Erstellt am 23. Januar 2015, 12:16

von APA/Red

Geschützter Kaiseradler abgeschossen - Jäger verurteilt. Ein 56-jähriger Jäger, der im Vorjahr im Burgenland einen Kaiseradler erlegt haben soll, musste sich am Freitag im Bezirksgericht Mattersburg wegen Tierquälerei verantworten.

Der Mann wurde schuldig gesprochen und zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Vorfall hatte sich im Februar 2014 ereignet (

). Der Jäger blieb bei seiner Verantwortung, dass ihm ein Irrtum passiert sei und er auf eine Elster habe schießen wollen.

Für Kaiseradler gilt laut Gesetz eine ganzjährige Schonzeit. Eine Tierpräparatorin, die der Mann aufsuchte, um den Adler ausstopfen zu lassen, erstattete Anzeige. Der Jäger nahm das Urteil an, die Vertreterin der Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab.

BVZ.at hatte berichtet: