Erstellt am 07. Mai 2014, 11:16

Schwerer Schlag gegen die Drogenszene. Ein schwerer Schlag gegen die Szene im Raum Wien gelang Suchtgiftfahndern des Landeskriminalamtes Burgenlandes in den vergangenen Monaten.

 |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland

Neun Männer im Alter zwischen 18 und 39 Jahren wurden nacheinander verhaftet, Drogen im Wert von € 685.000.-beschlagnahmt und die bis dato größte Marihuana-Indoor-Aufzucht in Wien „ausgehoben“.

Verkauf von Suchtmitteln um € 1.360.000,- nachgewiesen

x  |  NOEN, Landespolizeidirektion Burgenland



Vermögenswerte um € 230.000.- wurden sichergestellt, der Verkauf von Suchtmitteln um € 1.360.000.- wurde der Bande nachgewiesen.
 



Bei den Ermittlungen stießen die Beamten im September des Vorjahres vorerst auf einen 24-jährigen beschäftigungslosen, in Wien wohnhaften Österreicher, der bei Musikveranstaltungen in Wien, Niederösterreich und im Burgenland Marihuana und LSD in Umlauf setzte. Als bei einer Hausdurchsuchung Suchtmittel gefunden wurden, konnte ein Haftbefehl erwirkt werden.

Nach intensiven Erhebungen kamen die Polizisten auf die weiteren ebenfalls in Wien wohnhaften österreichischen Staatsbürger. Durch geschicktes kriminaltaktisches Vorgehen konnten die Fahnder auch zwei Objekte im 12. und 23. Wiener Gemeindebezirk ausfindig machen, in denen die Pflanzen gezogen wurden.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um die größte und auch modernste in Österreich jemals vorgefundene zusammenhängende Marihuana-Indoor-Aufzucht. In den beiden Plantagen wurden in den letzten drei Jahren 100 kg Marihuana im Wert von € 1.000.000.- erzeugt. Davon wurden 70 kg verkauft und der Rest verschenkt oder selbst konsumiert.
 
In den über mehrere Monate geführten Ermittlungen wurden

  • Ca. 18,5 kg fertiges Marihuana (Wert: € 185.000.-)

  • 1.900 Stück Cannabispflanzen (Wert ca. € 500.000.-) sowie

  • Vermögenswerte in der Höhe von € 230.000.-

  • technisches Equipment für die Indooraufzucht von Marihuanapflanzen im Wert von € 250.000.- (dieses wird vernichtet) 

sichergestellt.