Erstellt am 14. April 2013, 11:02

Schwerpunktkontrolle im Burgenland: 24 Alkolenker ertappt. Betrunkene Autofahrer verursachten einen Auffahrunfall in Wallern. Ein 18-Jähriger war mit gestohlenen Kennzeichentafeln unterwegs.

In der Nacht auf Sonntag hat die burgenländische Exekutive ein Planquadrat mit dem Schwerpunkt auf Alkohol und Drogen durchgeführt. 60 Beamte waren landesweit im Einsatz und kontrollierten rund 1.200 Fahrzeuglenker. Bei 22 Männern und zwei Frauen wurde ein Alkoholwert von über 0,5 Promille gemessen. Auffällig sei, dass sieben Lenker bereits am frühen Abend hohe Alkoholwerte aufwiesen, so die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Sonntag.

Trauriger Rekordhalter war der Lenker eines Mopedautos, der mit 2,26 Promille angehalten wurde. Jeweils deutlich mehr als ein Promille Alkohol im Blut hatten zwei Autofahrer in Wallern (Bezirk Neusiedl am See), die in einen Auffahrunfall verwickelt waren. Ein 72-jähriger Steirer wurde dabei leicht verletzt.

Im Zuge der Aktion ist in Eisenstadt auch ein Verkehrsrowdy aus dem Verkehr gezogen worden. Er fiel den Beamten zunächst durch seine aggressive Fahrweise auf. Dann stellte sich heraus, dass der 18-Jährige mit gestohlenen Kennzeichentafeln und einem nicht für den Verkehr zugelassenen Auto unterwegs war. Der junge Mann wurde angezeigt.