Erstellt am 29. April 2013, 10:12

Silberhelme kämpften um Gold. Mit hervorragenden Leistungen endete mit der Siegerehrung der 49. Landesfeuerwehrleistungsbewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold.

Landessieger Ränge 1 bis 3: Die drei Landessieger OFM Istvan Deli, LM Ing. Isabel Heissenberger und V Mathias Bader  |  NOEN, ABI Stefan Hahnenkamp
x  |  NOEN, ABI Stefan Hahnenkamp
44 Feuerwehrmitglieder, davon zwei Frauen haben sich der Prüfung vor acht Prüfungskommissionen gestellt. Der Bewerb um das FLA in Gold ist ein selektiver Einzelbewerb, bei dem von den Teilnehmern ein umfangreiches Wissen über Feuerwehrtaktik, Feuerwehrtechnik und Organisation gefordert wird. 
x  |  NOEN, ABI Stefan Hahnenkamp
Beim Bewerb selbst wird speziell auf die Umsetzbarkeit des bei verschiedensten Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule angeeigneten Wissens in der Praxis, Aktualität und Einsatznähe Wert gelegt. Im Feuerwehrjargon wird der Bewerb um das FLA in Gold auch als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet.

Acht Bewerbsdisziplinen

Das Fachwissen der Teilnehmer in Organisation, Technik und Taktik wird in mehreren Bewerbsdisziplinen in Form von Fragen, Löschmittelbedarfsberechnungen und der Berechnung einer Löschwasserförderung über lange Strecken überprüft.
x  |  NOEN, ABI Stefan Hahnenkamp
Das Kommandieren und die Befehlsgebung des Teilnehmers/der Teilnehmerin wird bei der Disziplin „Formulieren und Geben von Befehlen“ überprüft. Dabei muss der/die BewerberIn mit den neun Mitgliedern eines Zuges eine vorgegebene Marschstrecke absolvieren und ihnen die entsprechenden Marschbefehle erteilen.
Als krönende Aufgabe hat jede/r TeilnehmerIn für einen Betrieb oder ein öffentliches Gebäude des Heimatortes einen Einsatzplan zu erstellen. Die geplanten Einsatzmaßnahmen sind dann in Abhängigkeit von der Ausrüstung und den Alarmplänen der Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen des Nahbereiches aufzulisten und zu erläutern.
 
Bei der Siegerehrung, die Feuerwehrreferent LH-Stv. Mag. Franz Steindl und Landesfeuerwehrkommandant LBD Ing. Alois Kögl vorgenommen haben, konnte Bewerbsleiter Landesfeuerwehrinspektor LBDS Ronald Szankovich verkünden, dass 40 Feuerwehrmitglieder den Landesfeuerwehrleistungsbewerb um das FLA in Gold – und damit die Feuerwehrmatura - mit Bravour bestanden haben.
 
x  |  NOEN, ABI Stefan Hahnenkamp
Die Landessieger:

OFM Istvan Deli von der Freiwilligen Feuerwehr St. Georgen (Bezirk Eisenstadt-Stadt) sicherte sich mit 206 Punkten den Landessieg vor V Mathias Bader aus Horitschon (Bezirk OP, 205 Punkte).
Auch die beiden Feuerwehrfrauen stellten beim Leistungsbewerb um das FLA Gold mit ausgezeichneten Leistungen ihren „Mann“. Dem Männerduo dicht auf den Fersen war LM Ing. Isabel Heissenberger aus Stadtschlaining (Bezirk Oberwart, 204 Punkte). Nur zwei Punkte fehlten ihr in der Endwertung auf den Landessieg! LM Kerstin Jud aus Neuhaus am Klausenbach belegte mit 200 Punkten den hervorragenden 14. Rang und verwies damit noch 26 Feuerwehrmänner auf die nachfolgenden Ränge.
 
Feuerwehrreferent LH-STv. Mag. Franz Steindl dankte den Feuerwehrmitgliedern im Rahmen der Siegerehrung für die unzähligen Stunden an Vorbereitung auf den Leistungsbewerb und für ihr Engagement zum Wohle der burgenländischen  Bevölkerung. Landesfeuerwehrkommandant Ing. Alois Kögl gratulierte allen Feuerwehrmitgliedern die heute am Bewerb teilgenommen haben. „Herzliche Gratulation und alles Gute für die Zukunft“.