Erstellt am 20. März 2015, 11:23

von APA Red

Sonnenfinsternis erreichte Höhepunkt. Durchwegs ungetrübte Sicht auf die maximale Verdunkelung der Sonne hatten Schaulustige in allen Landeshauptstädten.

 |  NOEN, Christine Haiderer
Der Höhepunkt der partiellen Sonnenfinsternis war über Österreich zeitversetzt zu beobachten: In Bregenz war es bereits um 10.36 Uhr so weit, während man sich in Eisenstadt bis 10:46 Uhr gedulden musste. Es wurde deutlich dunkler und spürbar kühler.

Viele kamen mit Rettungsdecken als Schutz

Am Maria-Theresien-Platz vor dem Naturhistorischen Museum Wien fanden sich hunderte Leute zum "Public Viewing" ein, zu dem die Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA) geladen hatte. Viele Schaulustige kamen mit Rettungsdecken, die zusammengefaltet genügend Schutz vor den für die Augen gefährlichen direkten Sonnenstrahlen boten.

Dass Sonnen- oder 3D-Brillen keinen ausreichenden Schutz bieten, war nicht allen Interessierten bewusst. Fragen dazu mussten die Hobby-Astronomen um WAA-Präsident Alexander Pikhard oft beantworten.

Auf ebenso viel Interesse bei den ebenfalls zahlreich erschienenen Schulklassen stießen Erklärungen, wie man das Himmelsschauspiel auch ohne Schutzbrille beobachtet werden kann. Diese waren bereits in den vergangenen Tage restlos ausverkauft. Sein Ende findet das kosmische Schattenspiel in Westösterreich um ca. 11.48 Uhr, in Wien um 11.58 Uhr.