Erstellt am 04. Dezember 2015, 13:08

Spektakulärer Coup: Traktoren von Firmengeländen gestohlen. Unbekannte stahlen aus zwei Firmen im Wirtschaftspark Mistelbach drei neue Traktoren, verluden sie und verschwanden spurlos.

 |  NOEN, Michael Pfabigan
Spektakulärer Coup in der Nacht von Montag auf Dienstag: Unbekannte drangen am 30. November zwischen 19.30 und 23 Uhr auf die Freigelände der erst kürzlich im Wirtschaftspark Mistelbach eröffneten Firmen Landtechnik Schuster und Raiffeisen Lagerhaus Werkstätte ein und stahlen drei Traktoren im Gesamtwert von rund 250.000 Euro.

Lang dauerte ihre Flucht aber nicht: In der Nacht zum 2. Dezember wurden die Unbekannten nach einem Diebstahlsversuch in Neusiedl/See auf frischer Tat geschnappt.

Traktoren kurzgeschlossen

Beim Lagerhaus schlossen sie einen neuen John Deere 6125M vermutlich kurz und fuhren einfach über einen Maschendrahtzaun und frisch angeschüttetes Erdreich auf die Straße. „Die sind einfach damit weggefahren“, bestätigt Lagerhaus Weinviertel Mitte-Geschäftsführer Manfred Datler. Die Schlüssel für den Traktor seien in einem Tresor des Lagerhauses verwahrt - und da seien sie noch immer.

Weniger Hindernisse hatten die Unbekannten bei Landtechnik Schuster: Hier schnappten sie sich zwei neue Traktoren, einen Claas Arion 530 und einen Claas Atos 350, und verluden sie hinter der Halle in einen Tieflader: „Die haben sich gezielt einen größeren und einen kleineren Traktor ausgesucht, damit sie die besser auf den Tieflader bringen“, vermutet Thomas Schuster, Standortleiter des Hollabrunner Unternehmens. Die entsprechenden Vorrichtungen für die Verladung hätte die Polizei bei der Spurensicherung hinter der Halle noch aufgefunden.

Tor war unverbarrikadiert

Großen Aufwand mussten die Unbekannten übrigens nicht treiben, um auf das Firmengelände zu kommen: Denn das Metallschiebetor am Eingang war noch nicht montiert. „Da gab es Lieferprobleme“, bestätigt Thomas Schuster. Normalerweise hätte man die Einfahrt mit großen Maschinen blockiert, in der Nacht zum 1. Dezember habe man das Tor unverbarrikadiert lassen, weil am folgenden Tag das metallene Schiebetor endlich montiert werden sollte. „Das Tor war schon geliefert“, schüttelt Schuster ob der Ironie des Schicksals den Kopf.

Im Burgenland geschnappt

Die Handschellen klickten dann am 2. Dezember, als sie versuchten drei Traktoren vom Gelände einer Firma in Neusiedl/See zu stehlen. Schadenssumme: 300.000 Euro.

Insgesamt soll das Trio, drei Männer im Halter von 24, 27 und 39 Jahren, an insgesamt sechs Tatorten, fünf davon im Nordburgenland, einen Schaden in der Höhe von mehreren hunderttausend Euro angerichtet haben.