Erstellt am 26. September 2012, 12:44

Sperrmüllsammler gingen stehlen: 74.000 Euro Schaden. Burgenländische Ermittler haben einen 24-jährigen Ungar als mutmaßlichen Dieb ausgeforscht.

 |  NOEN, BilderBox
Der Mann soll als Sperrmüllsammler tätig gewesen sein und im Zuge seiner Arbeit gemeinsam mit seinem mittlerweile verstorbenen Vater mehrere Einbrüche im Burgenland und in Niederösterreich begangenen haben, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Mittwoch mit. Der angerichtete Schaden wird auf rund 74.000 Euro geschätzt.

Buntmetalle, Motorräder, Baumaterialien, Schmuck sowie Geld soll das Duo bei ihren Coups in den Bezirken Oberwart, St. Pölten-Land, Melk, Amstetten und Mödling gestohlen haben. Ihre Beute verkauften die Männer anschließend in ihrer Heimat, hieß es von der Polizei.

Dem 24-Jährigen konnten die Ermittler insgesamt elf Straftaten zwischen Oktober 2010 und Februar nachweisen. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt stellte einen EU-Haftbefehl aus. Beim Grenzübertritt in Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) klickten schließlich die Handschellen. Der Mann zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig. Er wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht.