Erstellt am 03. Januar 2013, 12:35

Spezialisten warnen vor Schi- und Snowboarddiebstählen. Für die kommenden Wintersportmonate gaben die Spezialisten der Kriminalprävention am Donnerstag Tipps für diverse Gegenmaßnahmen vor Diebstählen heraus.

Die Schi- und Snowboarddiebstähle nehmen stetig zu, die Diebe haben es vor allem auf die neuesten Sportgeräte abgesehen.

Um dem Verschwinden seines Sportgeräts vorzubeugen, sollte man laut den Kriminalspezialisten etwa seine Schi nicht paarweise passend zusammenstellen, sondern zum Beispiel einzelne mit Freunden tauschen. Dadurch erschwere man den Dieben, schnell das richtige Paar zu finden.

Weiters gilt es, die eigene Sportausrüstung nicht unbeaufsichtigt zu lassen oder mit im Fachhandel erhältlichen Seil- bzw. Schisicherheitsschlössern, die unkompliziert mitgeführt werden können, an einem unbeweglichen Gegenstand zu befestigen. "Bei Vorhandensein" sollten zudem Schiboxen genützt werden.

Die Polizeispezialisten weisen auch darauf hin, sich die genaue Marken- und Typenbezeichnung sowien die Serien-/Individualnummer (soweit vorhanden) für den Fall des Diebstahls zu notieren; von den Händlern würden ohnehin meist sogenannte Schipässe ausgestellt werden.

Auch bei der Absicherung gegen Zutritt von außen weiß man Rat: "Schikeller und -ställe müssen unbedingt versperrt werden – viele Hotels haben bereits bedienungsfreundliche Zutrittskontrollsysteme. Videoanlagen und gut beleuchtete Eingänge wirken zusätzlich abschreckend."

Im Falle eines Diebstahles sollte man als Geschädigter auf jeden Fall sofort Anzeige erstatten.

Die Spezialisten der Kriminalprävention stehen für nähere Auskünfte bzw. individuelle Beratungen gerne und kostenlos zur Verfügung. Wenden Sie sich einfach an Ihre nächste Polizeidienststelle, die Sie österreichweit zum Ortstarif unter der Servicenummer 059133 erreichen.

Wappnen Sie sich gegen den Diebstahl Ihrer Wintersportgeräte? Oder erscheint Ihnen die Prävention vor Schidiebstahl übertrieben?
Sagen Sie uns Ihre Meinung!