Erstellt am 17. Juli 2014, 12:34

von Bernhard Fenz und Carina Ganster

Julia Dujmovits: außergerichtlicher Vergleich. Snowboard-Olympiasiegerin Julia Dujmovits prozessierte am Donnerstagvormittag gegen Güssinger Mineralwasser. Unmittelbar vor dem Beginn der Verhandlung kam es zu einem außergerichtlichen Vergleich.

Julia Dujmovits mit Anwalt Peter Zöchbauer nach dem außergerichtlichen Vergleich.  |  NOEN, Fenz
Fehlende Sponsorzahlungen waren der Grund, warum sich beide Parteien am Landesgericht Eisenstadt zu dem juristischen Duell trafen. Die Sulzerin warb seit Juni des Vorjahres - dem Beginn des offiziellen Deals - für das Mineralwasser-Unternehmen mit Sitz in ihrer Heimatgemeinde, hatte allerdings bislang keine finanziellen Leistungen dafür erhalten. Warum Güssinger nicht zahlen wollte: Die 27-Jährige habe beim offiziellen Oympia-Empfang am 25. Februar in Güssing das dort vorhandene Mineralwasser einer Konkurrenzfirma getrunken.

"Ich bin froh, dass das Thema jetzt beendet ist"

Letztlich kam es aber nicht zur Verhandlung unter dem Vorsitz von Richterin Susanne Hitzel, sondern unmittelbar davor zu einem außergerichtlichen Vergleich. Güssinger kommt der Zahlungsverpflichtung des vereinbarten Sponsorbetrags nach, der an sich noch bis 2015 laufende Vertrag wurde aufgelöst. Dujmovits, die von Anwalt Peter Zöchbauer vertreten wurde: "Ich bin froh, dass das Thema jetzt beendet ist." Stefan Lehrmayer, Geschäftsführer von Güssinger Mineralwasser: "Wir hatten mit Dujmovits eine Vereinbarung, halten diese ein und werden den Betrag bezahlen. Aus unserer Sicht ist alles gut, mehr sage ich nicht dazu."