Erstellt am 11. August 2015, 10:22

Straße gab nach - Lkw blieb stecken. In Baumgarten (Bezirk Mattersburg) brach ein Lkw in die Straße ein und blieb stecken. Erst der schwere Feuerwehr-Kran aus Wr. Neustadt konnte den Spülwagen heben und bergen. Verletzt wurde niemand.

 |  NOEN, FF Wiener Neustadt
Ein Kanalspülwagen einer Wiener Firma brach am Montag-Vormittag im Gemeindegebiet Baumgarten in eine Straße ein. Da die Hinterreifen mehrere Zentimeter tief in einem Loch im Asphalt steckten, blieb der Lkw bewegungsunfähig liegen.

Von den örtlichen Feuerwehren Baumgarten, Drassburg und Schattendorf wurde die Feuerwehr Mattersburg nachalarmiert. Doch auch mit schwerem Gerät aus Mattersburg konnte der Spülwagen nicht geborgen werden. Daher entschied man sich, den 55-Tonnen-Kran der Freiwilligen Feuerwehr Wiener Neustadt nachzufordern.



Der Spülwagen konnte schließlich in einer etwa zweistündigen Aktion gehoben werden. Das Loch wurde provisorisch mit Schotter gefüllt und der Lkw wieder abgestellt. Der Spülwagen konnte seine Fahrt daraufhin selbstständig weiterführen.

Im Einsatz standen ca. 35 Mann der Feuerwehren Baumgarten, Drassburg und Schattendorf, neun Mann der Feuerwehr Mattersburg sowie zwölf Mann der Feuerwehr Wiener Neustadt. Gegen 18 Uhr wurde der Einsatz von allen Kräften erfolgreich beendet