Erstellt am 15. Mai 2014, 22:38

von APA Red

Stromausfälle wegen Sturms. Sturm und Windböen haben am Donnerstag im Burgenland und Teilen der Steiermark erhebliche Schäden angerichtet. Umgestürzte Bäume blockierten Straßen und kappten Stromleitungen.

Nachdem sich die Wetterlage im Burgenland am Spätnachmittag zunächst etwas beruhigt hatte, waren Donnerstagabend die Einsatzkräfte wieder stark gefordert. Über ein Dutzend Feuerwehren waren gleichzeitig ausgerückt, weil immer wieder entwurzelte Bäume Straßen blockierten.

Regen: Unfälle im Mittel- und Südburgenland

Feuerwehreinsätze gab es am Abend praktisch in allen Landesteilen, der Schwerpunkt lag laut LSZ zunächst weiter in den Bezirken Oberwart und Güssing. In Pilgersdorf (Bezirk Oberpullendorf) wurde bei einem Verkehrsunfall eine Person schwer verletzt, eine weitere erlitt leichtere Blessuren. Beide wurden ins Spital nach Oberwart gebracht.

Nach einem weiteren Unfall, der sich zwischen Pinkafeld (Bezirk Oberwart) und Oberschützen ereignet hatte, war der Lenker eines verunglückten Fahrzeugs abgängig. Die Einsatzkräfte mussten eine Suche starten, hieß es.

Feuerwehren im Sturm-Einsatz, keine Entwarnung

Laut Landesenergieversorger Energie Steiermark waren auf einem Streifen von der Oststeiermark über den Schöckl nördlich von Graz bis zur Pack im Westen rund 4.000 Haushalte Donnerstagvormittag ohne Strom. Auch die Gondelbahn auf den Schöckl stand still.

Im Burgenland waren Donnerstagabend weiterhin mehrere Feuerwehren im Einsatz, um Folgen des Sturms zu beseitigen. Die Lage habe sich vorerst "einigermaßen beruhigt", hieß es aus der Landessicherheitszentrale Burgenland auf Anfrage. "Entwarnung geben wir auf gar keinen Fall", fügte ein Sprecher hinzu.