Erstellt am 03. Juni 2014, 10:17

von APA Red

Traktoren gestohlen: Brüder vor Gericht. Drei vollendete und ein versuchter Traktordiebstahl beschäftigen am Mittwoch einen Schöffensenat im Landesgericht Eisenstadt.

Die wertvollen Zugmaschinen der Marken Fendt und Case wurden im Zeitraum von Juli bis September 2013 im Burgenland entwendet. Ein im Jänner festgenommenes Brüderpaar muss sich deshalb wegen gewerbsmäßig schweren Diebstahls durch Einbruch vor Gericht verantworten.

Traktordiebstähle durch unterschiedliche Tätergruppen hatten in den vergangenen Jahren mehrfach die Polizei beschäftigt. Von Juli 2012 bis September 2013 kamen insgesamt 18 Traktoren abhanden, der dabei entstandene Schaden lag bei rund einer Million Euro. Weil immer wieder Zugmaschinen gestohlen wurden, startete die Landwirtschaftskammer in Kooperation mit der Polizei ein Projekt, bei dem Bauern der Einbau eines Sicherungssystems in den wertvollen Fahrzeugen angeboten wurde, um Diebstähle zu verhindern.

Im Mai dieses Jahres gab Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bekannt, dass bisher sieben Verdächtige ausgeforscht wurden. Bereits im Jänner hatten Ermittler die zwei 30 und 35 Jahre alten Brüder geschnappt, denen am Mittwoch der Prozess gemacht wird.

Gesamtschaden 138.000 Euro

Polizisten hatten sich damals nach der Überprüfung eines Pkw auf einem Parkplatz an der Wiener Außenringautobahn (A21) auf die Lauer gelegt, als die beiden in einem anderen Wagen auftauchten. Für den Jüngeren klickten an Ort und Stelle die Handschellen. Der andere wurde fünf Stunden später auf einem Autobahnparkplatz bei Göttlesbrunn (Bezirk Bruck an der Leitha) gefasst, nachdem er sich in einem Pkw versteckt hatte.

Die beiden sollen den ersten Traktordiebstahl am 19. Juli 2013 in Jois gelandet haben. Dort sollen sie einen Tag später auch einen zweiten Coup versucht haben und gescheitert sein, weil sich die Zugmaschine der Marke Fendt im Wert von rund 40.000 Euro - obwohl ihr die Fahrerkabine kurzerhand abgeschnitten wurde - nicht im Fluchtfahrzeug verladen ließ. Zurück blieb ein beträchtlicher Schaden, weshalb auch Sachbeschädigung angeklagt ist.

Bis September 2013 sollen die zwei Rumänen noch zwei weitere Traktoren gestohlen haben. Bei den drei vollendeten Diebstählen entstand ein Gesamtschaden von rund 138.000 Euro. Der Prozess am Mittwoch ist für den Vormittag anberaumt.