Erstellt am 11. September 2012, 10:27

U-Ausschuss: FPÖ will Faymanns Ladungs-Wunsch erfüllen. Die FPÖ will Bundeskanzler Werner Faymann (S) im Korruptions-Untersuchungsausschuss zu seiner Inseraten-Affäre befragen und sieht sich darin auch durch das ORF-Sommergespräch bestätigt.

Dort hatte der Kanzler erklärt, dass er vor dem Ausschuss aussagen würde, seine Ladung aber Sache der Abgeordneten sei. "Wir sollten daher höflich sein und Faymanns Herzenswunsch erfüllen, indem wir ihn vorladen", forderte FP-Generalsekretär Herbert Kickl in einer Aussendung.

"Nach dem gestrigen ORF-Sommergespräch mit dem Kanzler ist klar, Faymann würde gerne im Untersuchungsausschuss aussagen, wenn man ihn dorthin einladen würde", befand Kickl. Dort könne Faymann dann erklären, worin der Nutzen für staatsnahe Unternehmen wie ÖBB und Asfinag gelegen sei, trotz fehlender Konkurrenz werblich in Erscheinung zu treten. Nun liege es an der SPÖ-Fraktion, den Wunsch ihres Obmannes zu erfüllen, meinte Kickl und betonte, er wäre verwundert, wenn die eigene Partei ihren Chef ignorieren würde.