Erstellt am 05. November 2012, 14:05

U-Haft für Vater verlängert. Für jenen Südburgenländer, der verdächtigt wird, sein nur wenige Monate altes Kind misshandelt zu haben, ist am Montag die Untersuchungshaft erneut um zwei Monate bis 7. Jänner verlängert worden.

Auch die Mutter des Mädchens wurde im September festgenommen. Bei ihr sei eine Entscheidung noch ausständig, so Petra Schweifer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt. Die 22-jährige verdächtige Mutter habe vor etwa zwei Wochen einen Enthaftungsantrag gestellt, der jedoch abgelehnt wurde. Daraufhin habe sie Beschwerde eingereicht, worüber allerdings noch nicht entschieden worden sei, sagte Schweifer.

Im September war der Fall im Bezirk Güssing aufgeflogen. Bei einer Untersuchung hatten Ärzte die schweren Verletzungen des Säuglings entdeckt und Alarm geschlagen. Die Eltern, die Mutter ist 22, der Vater 25 Jahre alt, wurden daraufhin festgenommen.

Trotz Betreuung waren niemandem die zahlreichen blauen Flecke und Blutergüsse aufgefallen. Das misshandelte Kind konnte nach ein paar Wochen das Spital verlassen. Es ist nun bei Pflegeeltern untergebracht. Sein Bruder, der von den Misshandlungen verschont blieb, wurde ebenfalls zu einer Pflegefamilie gebracht. Eine Zusammenführung der beiden Geschwister habe noch nicht stattgefunden, hieß es aus der zuständigen Bezirkshauptmannschaft auf Anfrage der APA.