Erstellt am 01. August 2014, 11:12

Entspannung der Hochwasserlage. Im Burgenland gehen die Aufräumarbeiten nach den heftigen Unwettern vom Mittwoch zu Ende.

 |  NOEN, Sabine Nyikos

Nach dem heftigen Unwetter am Mittwoch im nahezu gesamten Burgenland gingen am Freitag die Aufräumarbeiten bereits dem Ende zugegangen. "Wir haben aktuell die Feuerwehren in Podersdorf (Bezirk Neusiedl am See) und in Dürnbach (Bezirk Oberwart) wegen Pumparbeiten im Einsatz", teilte eine Sprecherin der Landessicherheitszentrale Burgenland (LSZ) auf Anfrage mit.

Am Donnerstag zeichnete sich bereits im Laufe des Nachmittags ein enormer Rückgang an Einsätzen für die Feuerwehren des Landes ab: Insgesamt wurden von 7.00 bis 20.00 Uhr 34 Einsätze gezählt, hieß es aus der LSZ.

Die Unwetter hatten die Einsatzkräfte in fast allen Teilen des Landes - nur der Bezirk Mattersburg blieb verschont - von Mittwoch, 17.00 bis etwa 22.30 Uhr, enorm auf Trab gehalten. Die Feuerwehren rückten am Mittwoch zu 342 Einsätzen aus.

Lesen Sie mehr zum Thema: