Erstellt am 05. Mai 2013, 12:23

Unwetter: 700.000 Euro Schaden. Erste schwere Hagelunwetter in diesem Jahr haben am Samstagabend laut Österreichischer Hagelversicherung etwa 1.500 Hektar landwirtschaftliche Fläche in Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark getroffen.

 |  NOEN
Der dabei angerichtete Gesamtschaden wurde am Sonntag mit 700.000 Euro beziffert. Betroffen waren einer Aussendung zufolge im südlichen Niederösterreich insbesondere Aspang Markt, Thomasberg, Edlitz, Lichtenegg, Bromberg und Wiesmath mit bis zu zwei Zentimeter großen Hagelkörnern, das „Blaufränkischland“ im Mittelburgenland mit den Gemeinden Großwarasdorf, Horitschon und Deutschkreutz, wo es zu teilweise enormen Triebabschlägen beim Wein kam, sowie der östliche Teil der Steiermark mit Schäden im Grünland. Unwetter und ihre drastischen Folgen für die Landwirtschaft hätten sich vergleichsweise früh gezeigt, stellte Kurt Weinberger, Vorstandsvorsitzender der Hagelversicherung, fest. Er erinnerte daran, dass in der vergangenen Jahren "der erste schwere Hagel nie vor Ende Mai eingetreten ist“.