Erstellt am 04. August 2011, 11:58

Unwetter - Bis zu 77 Liter Regen pro Quadratmeter. Der Sommer hat weiterhin Pause: In der Nacht auf Donnerstag gab es vor allem im Südosten des Bundesgebietes zum Teil heftige Unwetter.

Die meisten Niederschläge zeigten die Wetterstationen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in Preitenegg in Kärnten mit 77 Liter pro Quadratmeter, in Graz-Thalerhof mit 61 Liter und bei der Universität Graz mit 51 Liter pro Quadratmeter an.

Die Messstation in Bad Tatzmannsdorf im Burgenland brachte es auf 47 Liter, gefolgt von der Station Lassnitzhöhe im Raum Graz mit 43 Liter pro Quadratmeter, erklärte Christian Csekits von der ZAMG in Wien. Auffallend waren die Unterschiede innerhalb Wiens. Während die Wetterstation Hohe Warte im Nordwesten Wiens nur 0,4 Liter Regen pro Quadratmeter maß, brachte es die Station am Flughafen Wien Schwechat auf immerhin 31 Liter pro Quadratmeter.

Die insgesamt etwa 7.000 Blitze, die am gesamten Mittwoch in Österreich registriert wurden, schlugen vor allem entlang des Alpenhauptkamms ein. Stark von den Gewittern betroffen waren vor allem Tirol, wo sich auch Hagel dazu mischte, ebenso wie Teile Salzburgs, der Osten der Steiermark und das Süd- und Mittelburgenland, so der Meteorologe.

Das wechselhafte Wetter dürfte Österreich jedenfalls erhalten bleiben. Allerdings könnten sich bis Freitagvormittag die Wolken etwas lichten, danach dürfte es aber vor allem im Westen und Süden wieder vermehrt zu Regenschauern und Gewittern kommen.