Erstellt am 14. Mai 2014, 11:13

von Michael Pekovics

Unwetterwarnung: Die Eisheiligen schlagen zu. Die ZAMG (Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) warnt von heute, Mittwoch, bis Freitag vor starkem Wind im Osten Österreichs. Vor allem der südliche Landesteil muss sich auf Windspitzen von bis zu 100 km/h einstellen.

Großpetersdorf: Schon vor knapp zwei Wochen fegten heftige Windböen über den Bezirk Oberwart. Mehrere Bäume stürzten um und sorgten für Behinderungen und Beschädigungen.  |  NOEN
Die Eisheiligen machen heuer ihrem Namen alle Ehre. Wobei angesichts der Vorhersagen für die kommenden Tage der Zusatz "windigen" angebracht wäre. Denn die für die Jahreszeit relativ niedrigen Temperaturen fühlen sich durch den strengen Wind noch kälter an. Dazu kommt noch, dass bis zum Ende der Woche immer wieder mit anhaltenden Niederschlägen zu rechnen ist.

Trocken, aber am Donnerstag bis zu 120 km/h Windspitzen

Schon heute, Mittwoch, ist burgenlandweit mit Windspitzen von 80 bis 100 km/h zu rechnen. Dafür dürfte der heutige Tag zumindest trocken bleiben - was morgen, Donnerstag, definitiv nicht der Fall ist.

Für morgen, Donnerstag, rechnet die ZAMG nämlich - zumindest was den Bezirk Oberwart betrifft - sogar mit Spitzen bis zu 120 km/h. Für das übrige Land sind Windgeschwindigkeiten zwischen 80 und 100 km/h vorhergesagt. Die ZAMG rechnet landesweit auch mit Niederschlagsmengen bis zu 50 Millimeter.

Aus heutiger Sicht dürfte auch der Freitag recht ungemütlich werden, laut Vorhersage gilt so wie auch für Donnerstag eine Sturmwarnung (80 - 100 km/h, Bezirk Oberwart bis 120 km/h), außerdem werden wieder Niederschläge erwartet.