Erstellt am 12. August 2014, 13:56

von APA/Red

670.000 Euro abgezweigt: Drei Jahre Haft. Weil sie ihr anvertraute Gelder im Ausmaß von rund 670.000 Euro veruntreut haben soll, ist eine Ex-Bankmitarbeiterin am Dienstag in Eisenstadt zu drei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Die Frau aus dem Südburgenland muss zudem 300.000 Euro an die Bank und 200.000 an eine Geschädigte zahlen. Rund 130.000 Euro hatte die 57-Jährige bereits zurückbezahlt.

Das Urteil ist rechtskräftig. Vor Gericht zeigte sich die Burgenländerin geständig. Ihr wurde vorgeworfen, über Jahre hinweg Geld abgezweigt zu haben, das ihr die drei Geschädigten anvertraut hatten. Das Geld soll sie auf neuen Konten deponiert haben. Ein nicht unbeträchtlicher Teil soll in den Erwerb von Handtaschen, Schuhen und Bekleidung in großer Anzahl geflossen sein.