Erstellt am 11. Mai 2016, 19:57

von APA/Red

Verdächtiger soll Amoklauf auf Weizer Richter geplant haben. Ein Oststeirer ist am Mittwoch im Burgenland wegen einer Drohung gegen einen Richter des Bezirksgerichts Weiz festgenommen worden.

 |  NOEN, privat
Der Mann soll einen Amoklauf geplant haben, erklärte ein Ermittler Anton Kiesl. Nach der Anzeige wurde der Verdächtige bei der Arbeit von der Polizei mitgenommen. Er soll in der Nacht auf Donnerstag vernommen werden.

Der Richter und der mutmaßliche Täter sollen sich ersten Informationen zufolge von Scheidungsverhandlungen kennen. Möglicherweise war das Ergebnis dieser nicht im Sinne des Oststeirers, weshalb er einen Angriff auf den Richter plante. Mittwochmittag war ein Anruf bei Gericht eingegangen: Der Amoklauf wurde nicht direkt vom Verdächtigen angekündigt, sondern die Information wurde an die Justizeinrichtung herangetragen, erklärte Kiesl. "Es gibt Anhaltspunkte, die man ernst nehmen muss", sagte der Ermittler weiter.

Der Verdächtige soll in der Nacht auf Donnerstag vom Burgenland nach Graz in die Justizanstalt Jakomini gebracht und anschließend befragt werden. Neue Details dürften daher erst Donnerstagvormittag vorliegen.

Hausdurchsuchung: Gasrevolver gefunden

Am Donnerstagnachmittag wurde eine Hausdurchsuchung bei dem Oststeirer durchgeführt. Er soll laut Chefinspektor Anton Kiesl einen Gasrevolver besitzen, obwohl ein Waffenverbot gegen ihn bestehe, sagte der Kriminalist. Der 48-Jährige habe sich geständig gezeigt.

Der Mann wurde noch am Mittwoch an seiner Arbeitsstelle im Burgenland von der Polizei abgeholt. Nach der Anzeige wurde der Verdächtige bei der Arbeit von der Polizei mitgenommen. Er soll in der Nacht auf Donnerstag vernommen werden.