Erstellt am 29. April 2012, 13:55

Verletzter Präsenzdiener: Polizei geht von Unfall aus. Im Burgenland hat ein verletzter Präsenzdiener, der Samstag früh ins Spital gebracht und notoperiert werden musste, die Polizei beschäftigt.

 |  NOEN
Nachdem unklar war, wie sich der 20-Jährige die Schnittwunde auf einem Parkplatz in Oberpullendorf zuzog, ermittelten die Beamten. "Es war keine Messerattacke, sondern quasi ein Unfall. Beim Einsteigen in ein Taxi dürfte der schwer alkoholisierte Mann gestürzt und auf Glasscherben gelandet sein", so ein Polizist am Sonntag.

Die Ärzte waren zunächst von einer Stichwunde ausgegangen. "Es handelt sich aber definitiv um eine Schnittwunde", erklärte der Ermittler. Dem jungen Mann aus Unterpullendorf (Bezirk Oberpullendorf) gehe es "relativ gut. Er darf heute oder morgen bereits das Krankenhaus verlassen."