Erstellt am 22. September 2012, 07:26

Waffenschmuggel-Prozess in Kairo. Ein 32-jähriger Burgenländer, muss sich heute, Samstag, zum siebenten Mal vor dem Staatssicherheitsgericht verantworten.

Er befindet sich bereits seit mehr als 320 Tagen wegen des Verdachts des Waffenschmuggels in Kairo in Untersuchungshaft. Hannes F. war am 2. November 2011 mit vier deklarierten Gewehren und 200 Schuss Munition im Gepäck in die ägyptische Hauptstadt gereist. Noch am Flughafen klickten für den Mann die Handschellen. Grund für seine Reise war ein Auftrag zur Bewachung eines Schiffstransports.

Der Prozessauftakt fand im Februar statt, die sechste Verhandlung im Juni wurde aufgrund der politischen Lage vertagt. Beim heutigen Termin wird laut Lisa F., der Ehefrau des Angeklagten, der österreichische Botschafter Thomas Nader im Gericht anwesend sein. Sie selbst konnte nicht wieder nach Ägypten reisen (bei fünf Prozessterminen stand sie ihrem Mann in Kairo bei, Anm.) und hofft nun zu Hause auf eine entscheidende, siebente Verhandlung, teilte sie mit.