Erstellt am 11. Juni 2013, 05:00

Weitere Zeugenbefragungen im Telekom-Prozess. Im Telekom-Prozess werden am Dienstag die Zeugenbefragungen fortgesetzt.

Abgesagt hat Ex-ÖIAG-Chef und Telekom-Auftsichtsratsvorsitzender Peter Michaelis, geladen sind Ex-Telekom-Vorstand Stefano Colombo sowie eine Reihe von weiteren damaligen Telekom-Mitarbeitern. Sie sollen zu jenen Marketingkonzepten aussagen, für die die Telekom 2004 600.000 Euro an die Agentur von Gernot Rumpold gezahlt hat.

Die Staatsanwaltshaft wertet die vorliegenden Unterlagen als "vier wertlose Vorkonzepte" und vermutet eine verdeckte Parteispende an die FPÖ, für die Rumpold damals Wahlkämpfe organisierte. Rumpold weist das zurück und behauptet, es habe über die dem Gericht vorliegenden Unterlagen weitere Konzepte gegeben.

Neben Rumpold der Untreue bzw. Beihilfe zur Untreue angeklagt sind Ex-FP-Bundesgeschäftsführer Arno Eccher, Ex-Finanzreferent Detlev Neudeck sowie der frühere Telekom-Vorstand Rudolf Fischer und ein ehemaliger Telekom-Prokurist. Fischer und der Prokurist haben gestanden, die Aufträge auf Bitten Jörg Haiders erteilt zu haben. Für alle gilt die Unschuldsvermutung.