Erstellt am 19. September 2015, 09:05

von Birgit Böhm-Ritter

Wieder Tausende Flüchtlinge im Burgenland. Nickelsdorf und Heiligenkreuz haben sich erneut zu „Flüchtlings-Hotspots“ entwickelt. 4000 Menschen erreichten in der Nacht auf Samstag Heiligenkreuz.

Ein von den Flüchtlingen stehengelassener Kinderwagen, aufgenommen am Montag, 14. September 2015. In Nickelsdorf reisst der Zustrom der Flüchtlinge, die von Ungarn nach Österreich kommen, weiter nicht ab, mittlerweile sollen über 7.000 Menschen an der Grenze warten.  |  NOEN, APA/Herbert P. Oczeret

Mit Bussen und einem Sonderzug werden die Flüchtlinge von Heiligenkreuz in verschiedene Quartiere gebracht. In Nickelsdorf kamen in den frühen Morgenstunden 1500 Menschen an. Sie wurden mit einem Zug nach Hegyeshalom (HUN) gebracht und gingen von dort zu Fuß über die Grenze nach Österreich. Ein weiterer Zug erreicht Hegyeshalom in diesen Minuten. „Im Laufe des Tages erwarten wir wieder einige Tausend Flüchtlinge in Nickelsdorf und Heiligenkreuz“, gibt Polizeisprecher Helmut Marban einen Ausblick.

Rund 2.500 Flüchtlinge müssen betreut werden

Tobias Mindler, Pressesprecher des Roten Kreuzes, spricht von derzeit 2500 Flüchtlingen, die in Nickeldorf betreut werden müssen. Auch er geht davon aus, dass heute wieder mehrere Tausend Menschen in Nickelsdorf ankommen werden. „Die Menschen kommen über Kroatien und Ungarn nach Österreich“, sagt Midler. Freiwillige Helfer werden dringend gebraucht. Über die Telefon-Nummer 0664 1322318 können sich Freiwillige anmelden.