Erstellt am 01. Dezember 2010, 14:25

Winterwetter - Blaulichtorganisationen im Dauereinsatz. Starker und vor allem langanhaltender Schneefall hatte das Burgenland am Mittwoch von Nord bis Süd fest im Griff.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)
"Die Menschen, die zu Fuß unterwegs sind, rutschen aus und die, die mit ihrem Auto unterwegs sind, die rutschen damit in den Straßengraben", sagte eine Sprecherin der Landessicherheitszentrale Burgenland zur APA. Sowohl Notarzt- als auch Rettungswagen seien im ständigen Einsatz. Auch die Feuerwehr habe mit den Bergungen zahlreicher Pkws und Lkws alle Hände voll zu tun, hieß es aus dem Landesfeuerwehrkommando Burgenland.

Im Dauereinsatz sind allerdings nicht nur die Blaulichtorganisationen, sondern auch die Straßenmeistereien. Im Landessüden, im Bezirk Oberwart beispielsweise sind die Räumungsfahrzeuge seit etwa 5.00 Uhr unterwegs, um die Fahrbahnen von der weißen Pracht frei zu räumen. "Wir sind mit sechs Fahrzeugen im Einsatz", erzählte ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei der APA. Seine Schicht habe zwar erst zu Mittag begonnen, ein längerer Dienst, als wie üblich bis 22.00 Uhr, sei durchaus denkbar.

Gegen 18.00 Uhr soll der Schneefall laut Informationen der Straßenmeisterei zwar abklingen, ans Heimgehen könne man dann allerdings noch nicht denken. Bis in die Mittagsstunden sind nach Schätzungen des Südburgenländers etwa sieben bis acht Zentimeter Neuschnee gefallen.