Erstellt am 10. Juni 2013, 05:42

Zeugenbefragungen im Telekom-Prozess starten. Im Telekom-Prozess rund um mutmaßliche Parteienfinanzierung zur Zeit der schwarz-blauen Koalition 2004 werden ab Montag die Zeugen befragt.

Erste Zeugin ist Natascha R., die Ex-Sekretärin des angeklagten früheren FPÖ-Werbers Gernot Rumpold. Ebenfalls geladen ist Rumpolds Ex-Frau Erika Daniel, insgesamt sollen am Montag fünf Personen aussagen.

Neben Rumpold, dem früheren FPÖ-Bundesgeschäftsführer Arno Eccher und Ex-Finanzreferent Detlev Neudeck müssen sich auch Ex-Telekom-Vorstand Rudolf Fischer und ein ehemaliger Telekom-Prokurist wegen Untreue bzw. Beitragstäterschaft verantworten. Der Strafrahmen beträgt zwischen einem und zehn Jahren Haft. Es geht dabei um eine Zahlung der Telekom Austria in Höhe von 600.000 Euro an Rumpolds Werbeagentur, hinter der die Staatsanwaltschaft eine verdeckte Parteispende an die FPÖ vermutet.

Fischer und der Ex-Prokurist hatten sich teilschuldig bekannt, während die anderen drei Angeklagten auf "nicht schuldig" plädierten. Mit einem Urteil ist am Freitag zu rechnen.